Von Arm und Reich

"Der Arme soll sparsam sein, der Reiche soll ausgeben."

Zitat von
Paul Ernst (Carl Friedrich Paul Ernst)
deutscher Schriftsteller und Journalist

* 7. März 1866 in Elbingerode (Harz), Königreich Preußen
† 13. Mai 1933 in Sankt Georgen an der Stiefing, Steiermark, Republik Österreich



Wer spart

"Wer spart, der hat."

Sprichwort, Volksweisheit



Spare in der Zeit

"Spare in der Zeit, dann hast du in der Not."

Sprichwort, Volksweisheit



Über Freundlichkeit

"Freundlichkeit kann man kaufen."

Zitat, Lebensweisheit
"Schnipsel" (Aphorismen)
aus "Die Weltbühne" (1931/1932)
von
Kurt Tucholsky
deutscher Schriftsteller und Journalist

* 9. Januar 1890 in Berlin
† 21. Dezember 1935 in Göteborg, Dänemark



Menschen miteinander gibt es nicht

Menschen miteinander gibt es nicht. Es gibt nur Menschen, die herrschen, und solche, die beherrscht werden.

Zitat aus
"Der Mensch"
aus "Die Weltbühne", Seite 890 (16. Juni 1931)
von
Kurt Tucholsky
deutscher Schriftsteller und Journalist

* 9. Januar 1890 in Berlin
† 21. Dezember 1935 in Göteborg, Dänemark



Sie sprach soviel

Sie sprach soviel, dass ihre Zuhörer davon heiser wurden.

Zitat aus
"So verschieden ist es im menschlichen Leben"
aus "Die Weltbühne", Seite 776 (26. Mai 1931)
von
Kurt Tucholsky
deutscher Schriftsteller und Journalist

* 9. Januar 1890 in Berlin
† 21. Dezember 1935 in Göteborg, Dänemark



Nicht reicher scheinen wollen

Man muß nicht reicher scheinen wollen, als man ist.

Zitat aus
Minna von Barnhelm, (1763 - 1767)
oder das
Soldatenglück.
ein Lustspiel
in fünf Aufzügen
Dritter Aufzug. Siebenter Auftritt.
Von Tellheim. Paul Werner
v. Tellheim.
Seite 69
Quelle: Minna von Barnhelm (Original von 1767 der Kaiserlich-Königlichen Hofbibliothek zu Wien)
von
Gotthold Ephraim Lessing
deutscher Dichter

* 22. Januar 1729 in Kamenz
† 15. Februar 1781 in Braunschweig



Tu, was du nicht lassen kannst!

Tu, was du nicht lassen kannst!

Zitat aus
Emilia Galotti (1772)
Ein Trauerspiel
in
fünf Aufzügen.
Zweiter Aufzug, Dritter Auftritt
Quelle: Emilia Galotti (Original von 1772)
von
Gotthold Ephraim Lessing
deutscher Dichter

* 22. Januar 1729 in Kamenz
† 15. Februar 1781 in Braunschweig



Es ist niemals zu spät, vernünftig und weise zu werden

Es ist niemals zu spät, vernünftig und weise zu werden; es ist aber jederzeit schwerer, wenn die Einsicht spät kommt, sie in Gang zu bringen.

Zitat aus
Prolegomena (1783)
zu
einer jeden
künftigen Metaphysik
die
als Wissenschaft
wird auftreten können
Quelle: Prolegomena (Original aus 1783)
von
Immanuel Kant
deutscher Philosoph

* 22. April 1724 in Königsberg
† 12. Februar 1804 in Königsberg



Über Bildung

Bildung ist das, was die meisten empfangen, viele weitergeben und wenige haben.

Zitat aus
Die Fackel 277/278, Seite 58
(1899 - 1936 von Karl Kraus herausgegeben)
veröffentlicht im Buch: "Pro domo et mundo" (1919)
von
Karl Kraus
österreichischer Schriftsteller

* 28. April 1874 in Jičín, Böhmen
† 12. Juni 1936 in Wien, Österreich



Wo nehm ich nur all die Zeit her

Wo nehm ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen?

Zitat aus
Sprüche und Widersprüche (1909 - 1924)
von
Karl Kraus
österreichischer Schriftsteller

* 28. April 1874 in Jičín, Böhmen
† 12. Juni 1936 in Wien, Österreich



Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht

Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten.

Zitat von
Karl Kraus
österreichischer Schriftsteller

* 28. April 1874 in Jičín, Böhmen
† 12. Juni 1936 in Wien, Österreich

Kommentar: Eigentlich wird diese Weisheit lediglich Karl Kraus zugeschrieben. Nach umfassender Recherche ergab sich, dass dieses Zitat offenbar erst 1974 in "Die treffende Pointe" von Markus R. Ronner erstmalig erwähnt wurde. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass dieser Spruch lediglich Karl Kraus zugedichtet wurde, da wir diesen in keiner seiner Arbeiten auffinden konnten.