Posts mit dem Label Friedrich Schiller werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Friedrich Schiller werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Der Schein regiert die Welt

Das Gespinst der Lüge umstrickt den Besten;
der Redliche kann nicht durchdringen;
die kriechende Mittelmäßigkeit kommt weiter, als das geflügelte Talent;
der Schein regiert die Welt, und die Gerechtigkeit ist nur auf der Bühne.

Zitat aus
der freien Übersetzung des französischen Werkes von Louis-Benoît Picard - Französischer Dichter, Dramatiker und Schauspieler (*1769 †1828):

Der Parasit oder die Kunst sein Glück zu machen (1803)
(Fünfter Aufzug - Narbonne, der Minister)

von
Friedrich Schiller
deutscher Dichter und Philosoph

* 10. November 1759 in Marbach am Neckar
† 9. Mai 1805 in Weimar



Nie ermüdet stille stehn

Rastlos vorwärts mußt du streben
Nie ermüdet stille stehn
Willst du die Vollendung sehn
Mußt ins Breite dich entfalten
Soll sich dir die Welt gestalten
In die Tiefe muß du steigen
Soll sich dir das Wesen zeigen

Nur Beharrung führt zum Ziel
Nur die Fülle führt zur Klarheit
Und im Abgrund wohnt die Wahrheit

Zitat aus
dem Gedicht
Sprüche des Konfuzius (1795)
von
Friedrich Schiller
deutscher Dichter und Philosoph

* 10. November 1759 in Marbach am Neckar
† 9. Mai 1805 in Weimar



Des Menschen Wille

Des Menschen Wille,
das ist sein Glück.

Zitat von
Friedrich Schiller
deutscher Dichter und Philosoph

* 10. November 1759 in Marbach am Neckar, Deutschland
† 9. Mai 1805 in Weimar, Deutschland